BUDDHISTISCHE PRINZIPIEN:

   
bonno soku bodai Irdische Begierden sind Erleuchtung.
bukkai soku kyukai Die Buddhaschaft zeigt sich in den neun Welten.
doshu shogi Bindungen erschüttern und Zweifel hervorrufen.
engi Bedingtes Entstehen.
esho funi Untrennbarkeit des Individuums und seiner Umgebung.
ganken ogo Auf eigenen Wunsch hin (schlechtes) Karma annehmen.
gyakuen Umgekehrte Beziehung.
hendoku iyaku Gift in Medizin verwandeln.
hon'in myo Die wahre Ursache
hosshaku kempon Die vorläufige Gestalt ablegen und das wahre Wesen hervorbringen.
ichinen sanzen Dreitausend Lebenszustände in einem Augenblick des Lebens; das Prinzip der Entfaltung der Veränderung in der Tiefe des Lebens in allen Lebensbereichen.
ichinen shinge Einen einzigen Moment Glauben und Verständnis hervorbringen.
inga guji Gleichzeitigkeit von Ursache und Wirkung (das Gesetz der Lotosblume); jeder Augenblick ist sowohl Wirkung (honga) als auch Ursache (hon'in).
ishin daie Weisheit durch Glauben ersetzen.
itai doshin Verschiedene Körper, ein Geist; i - verschieden, tai - Körper, äußeres,
do - gleich, shin - Herz, Geist.
jigyo keta Ausübung für sich und andere; ji - selbst, gyo - Praxis,
ke - ändern (helfen), ta - andere.
jihi Freude geben (ji), Kummer nehmen (hi).
jikai goku Gegenseitige Beinhaltung der zehn Welten.
jitai kensho Die eigene innewohnende Wesensart enthüllen.
juji soku kanjin Die Annahme des Gohonzons in sich selbst ist Erleuchtung.
kaigon kennon Das Eröffnen des des Nahen und die Enthüllung des Entfernten (>hosshaku kempon).
kaisan ken ichi Das Öffnen der drei Fahrzeuge, um das eine Fahrzeug zu offenbaren.
kaiten no jobutsu Die Buddhaschaft durch Transformierung erlangen.
kensho jobutsu In seine eigene Natur schauen bedeutet Buddha werden.
kyochi myogo Verschmelzung von Wirklichkeit und Wahrheit.
kyukai soku bukkai Die Neun Welten besitzen innerlich bereits das Potenzial der Buddhaschaft
myoho Mystisches Gesetz (das Gesetz von Leben und Tod); kein Phänomen ist frei von Geburt und Tod, unser Leben selbst ist das Mystische Gesetz.
myo no shoran Jede Wirkung erscheint unter allen Umständen, wenn man Ursachen für kosen-rufu setzt.
ninpo ikka Die Einheit von Person und Gesetz.
rissho ankoku Die Befriedung des Landes durch die Errichtung des wahren Gesetzes.
sange Der Entschluss, seine eigene Buddha-Identität nicht weiter zu leugnen.
sanmyo goron Die drei mystischen Prinzipien: honin myo - wahre Ursache (die Ausübung), honga myo - wahre Wirkung (das Erreichen), honkokudo myo - wahres Land (der Ort).
santai Drei Aspekte der Anschauung, in der das Seiende in seiner Ganzheit und Einheit betrachtet wird:
ku - das Leere, das Latente, die Nicht-Stofflichkeit, ke - der Schein, das Aktuelle, die Existenz, tschu - das Wesen.
shikishin funi Das Prinzip der Untrennbarkeit von Körper und Geist.
shitai funi kurz für 'shishi deshi nini funi'
= (wörtl.) 'Meister und Schüler sind zwei und doch nicht zwei'.
shoho jisso sho Das Wahre Wesen des Lebens.
shoji soku nehan Die Leiden von Geburt und Tod in Nirvana verwandeln.
shus seken Überwindung des Weltlichen.
sokushin jobutsu Verwirklichen der Buddhaschaft in seiner gegenwärtigen Gestalt.
tenju kyoju Erleichterung des schweren Karmas.
zuiho bini Die Anpassung der Regeln an den jeweiligen Ort.
zuiji bini Die Anpassung der Regeln an die jeweilige Zeit.

Die Bäume repräsentieren die Prinzipien[1] (aller Dinge) und der Wind, der sie bewegt, ist wie das Rezitieren des Sutras. Sie sollten die Dinge auf diese Weise verstehen.[2]

 

[¬] Download V03.5

[1] Prinzip - (lat.) Das Erste, das Zugrundeliegende, das Anfängliche; Grundsatz.
[2] Nichiren Daishonin; The Meaning Of Faith; MW-V-305.

 
Impressum